Citroen 2 CV

1949 - 90

Citroen 2CV Ente

1948 in Paris vorgestellt wurde der deux chevaux nicht viele Käufer in Aussicht gestellt. Nach über 3,8 Millionen verkauften Enten und fast 1,25 Millionen Kastenwagen innerhalb von 39 Jahren kann man natürlich nicht mehr von Erfolglosigkeit sprechen.

Schon im Jahr 1934 gab der damaliege Citroen Direktor seinen Ingeneuren den Auftrag ein minimalistisches Auto zu bauen. Da dies Auto natürlich hauptsächlich für den Französischen Markt bestimmt war, sollte es natürlich robust, gut gefedert, Platz haben, wenig Benzin verbrauchen und natürlich günstig in der Anschaffung sein.

Die Prototypen mit dem Namen TPV wurden kurz vor Kriegsbeginn in einer Auflage von 250 Stück gebaut. Ganz spartanisch aufgebaut mit nur einem Scheinwerfer. Einen Anlasser gab es noch nicht und der Scheibenwischer lief nur über die Tachowelle oder man konnte sie mit der Hand bedienen. Gestartet wurde der Wagen noch mit einer Kurbel, was nicht gerade vortschrittlich war. Die Sitze waren aus Leichtmetall und nur mit Segeltuch bespannt. Blinker und Aussenspiegel fehlten komplett.

Aus Angst das die Prototypen den deutschen Besatzungstruppen in die Hände fallen wurden viele der 250 Fahrzeuge vernichtet oder aber auch versteckt. Heute exestieren nur noch 5 der TPV, wovon 3 erst 2005 in einer Scheune gefunden wurden.

Erst 1948 wurde der überarbeitete 2 CV dann in Paris vorgestellt und der Sport der Presse war groß, jedoch der Erfolg hat gezeigt das Gegenteil gezeigt.